100 Jahre Karl Dose
Ein besonderes Jubiläum

KARL DOSE GmbH
100 Jahre Heritage und Abenteuer, 100 Jahre Karl Dose 

100 Jahre Karl Dose klingen nicht nur ereignisreich, sie lassen auch erahnen, dass kleine und größere Herausforderungen uns stets angetrieben haben, das Portfolio und somit auch das gesamte Unternehmen weiter zu entwickeln. Der ureigene Antrieb sowie die zweifellos vorhandene Handwerkskunst waren dabei immer schon eine gute Basis für die Entwicklung neuer Produkte. Durch die Gewinnung ehemaliger Seefahrer für unsere Belegschaft, ist es uns im Laufe der Jahrzehnte gelungen, die Entwicklung der Produkte maximal anwendungsorientiert zu gestalten.

Das sich stets verändernde Marktumfeld hat unsere Partner, Kunden und somit auch uns immer wieder auf die Probe gestellt und wird dies auch weiterhin tun. Besondere Phasen wie die Finanzkrise oder die Corona-Krise werden die Welt auch in Zukunft in Situationen bringen, aus denen es gilt, gestärkt hervorzugehen. Ein „weiter so“ gab und gibt es bei uns nicht. In diesem Sinne freuen wir uns auf ein weiteres erfolgreiches Jahrhundert.

 

 

GESCHICHTE: DOSE MEILENSTEINE

Die Firma KARL DOSE wird im Jahr 1920 als OHG durch Karl Dose gegründet. Der Firmensitz ist für mehr als 40 Jahre in der Carsten-Rehder-Straße am Fischmarkt HH-Altona mit direktem Hafenblick. In den ersten Jahren handelte es sich um einen reinen Handwerksbetrieb für Elektroinstallationen. Durch die Hafennähe wuchs die Kundschaft im Bereich Schifffahrt.

In dem Markt wurde immer wieder mangelnde Qualität von Beleuchtung und sonstigem Elektromaterial beanstandet. Daher erfolgte bald der Beginn der Produktion dieser Produkte.

Eggert Dose, Bruder des Firmengründers Karl, tritt 1922 in die Firma ein und übernimmt in diesem Zuge auch einen Teil der Geschäftsleitung.


Ruhiger und expansiver Geschäftsverlauf in immer engeren Verhältnissen in der Carsten-Rehder-Straße.


Trotz erheblicher Schäden und Kriegsbeeinträchtigungen konnte die Produktion am Standort Hamburg auch über die Kriegsjahre hinweg in der Hansestadt aufrechterhalten werden.


Jens Dose (Sohn des Karl Dose) und Peter Dose (Sohn des Eggert Dose) treten im Jahr 1950 in das Unternehmen ein. Jens Dose übernimmt die technische Leitung, Peter Dose zunächst gemeinsam mit seinem Vater Eggert die kaufmännische Leitung der Firma. Karl Dose selbst zieht sich aus dem aktiven Geschäft zurück.

Die Geschäftslage ist Spiegelbild starker konjunktureller Ausschläge in Schiffbau und Schifffahrt. Zu jeder Zeit jedoch ist KARL DOSE ein sehr profitables Unternehmen.


Umzug in den neu erbauten, modernen Firmensitz im Försterweg in Hamburg-Stellingen im Jahr 1962.


Eggert Dose beendet 1970 seine aktive Tätigkeit, Jens und Peter Dose führen das Unternehmen gemeinsam weiter.


Dipl.-Kfm. Ullrich Dose (Sohn des Peter Dose) tritt 1983 in das Unternehmen ein. Kurze Zeit später erfolgt die Übernahme der kaufmännischen Geschäftsführung zunächst gemeinsam mit seinem Vater.

1988 kann Dipl.- Ing. Detlef Rinne für das Unternehmen gewonnen werden. Er übernimmt die technische Geschäftsführung, zunächst gemeinsam mit Jens Dose.

Außerdem erfolgt in diesem Jahr die Betriebsaufspaltung in Karl Dose GmbH (aktive Gesellschaft) und Elektrohandel Karl Dose GmbH & Co. (Besitzgesellschaft).


1993 wird das Betriebs- und Verwaltungsgebäude aufgestockt und erweitert.

Nach dem Tod von Peter Dose ist Ullrich Dose nun alleiniger kaufmännischer Leiter des Unternehmens.

Ein Jahr später wird die legendäre „DOSE Mehrfach-Kühlcontainer-Steckdose“ zur Marktreife entwickelt. Die Auslieferung der neuen Steckdosen startet ab 1995. In immer wieder überarbeiteten und optimierten Ausführungen wurden seitdem weltweit viele 100.000 Steckdosen ausgeliefert.

Das Tochterunternehmen Dose & Rinne Portuguesa Lda. (DRP) In Lordelo, Portugal wird 1998 als Messing- und Aluminiumgießerei gegründet, um Belieferungsengpässen auszuweichen und die Flexibilität zu erhöhen.


Zum Start des neuen Jahrtausends kann Dipl.-Kfm. Thorsten Marquardt als Marketing-/Vertriebsleiter für das Unternehmen gewonnen werden.

2005 beginnt mit der Eigenfertigung einer kompletten Serie von Suchscheinwerfern eine signifikante Erweiterung des Produktportfolios.

Die Expansion des Unternehmens wird im Jahr 2006 durch die Anmietung zusätzlicher Gebäudekapazitäten in der unmittelbaren Nachbarschaft vorangetrieben. Es wird nahezu eine Verdoppelung der Gebäudeflächen erreicht. Die Produktion des Strahlersortiments wird erfolgreich ausgebaut und sukzessive in Richtung LED umgestellt.

2008 wird Thorsten Marquardt Partner und geschäftsführender Gesellschafter, verantwortlich für die Bereiche Marketing/Vertrieb und Controlling.


2014 scheidet Detlef Rinne altersbedingt aus dem Unternehmen aus, bleibt aber Gesellschafter. 

Zur mobilen Ergänzung und saisonal genutzten Aufrüstung der Kühlcontainerkapazitäten von bereits in Fahrt befindlichen Containerschiffen entwickelt KARL DOSE 2015 das „DOSE-Power-Panel“ und führt es sehr erfolgreich im Markt ein.


Im Jahr 2020 scheidet Ullrich Dose mit Erreichen der Altersgrenze aus der operativen Geschäftsführung aus, bleibt aber beratend als Gesellschafter tätig. In diesem Zuge übernimmt Thorsten Marquardt die Gesamtgeschäftsführung.

Mitten in der grassierenden Corona-Pandemie jährt sich die Gründung des Unternehmens zum 100. Mal. Trotz getrübter Geschäftsaussichten wird auch weiterhin in die Zukunft investiert. M. Sc. Leif Parker tritt als neuer Marketing-/Vertriebsleiter in das Unternehmen ein und soll so perspektivisch die DOSE-Familientradition fortführen.